Hallstatt

5/5 - (23 votes)
Hallstatt - einer der bekanntesten Orte in Österreich
Hallstatt – einer der bekanntesten Orte in Österreich

Hallstatt Österreich

Hallstatt wartet mit vielen Besonderheiten auf. Das war auch für uns der Grund, einmal den kleinen Ort im Salzkammergut zu besuchen. Und es ist wirklich so: Die Lage direkt am Hallstätter See ist gigantisch. Wir kennen ja bereits viele andere verlockende Seen in den Alpen, aber Hallstatt liegt schon ganz besonders. Die umliegenden Berge tun ihr übriges. In punkto Alpenromantik ist zudem der Baustil der Häuser unübertreffbar. Hier stehen besonders schmucke, schmale, kleine Holzhäuser, die der Inbegriff für Alpenidylle sind. Uns hat das sehr gefallen und so geht es den vielen anderen Gästen auch. Die Lage am See, die Berge und die besonders urigen Häuser machen Hallstatt sehenswert und zu einem der meistbesuchten Orte in Österreich. Stell dir vor: Bis zu 900.000 Besucher pro Jahr zählt der kleine Ort am Hallstätter See – und das, obwohl nur 725 Menschen hier wohnen und es nur 700 Gästebetten gibt. Das sind noch einmal weit mehr Touristen, als jedes Jahr den kleinen Ort Mörsdorf wegen der Geierlaybrücke besuchen. Im Vergleich dazu, hat Hallstatt den Touristenansturm gar nicht so schlecht unter Kontrolle gebracht. Das Problem ist: Die meisten Besucher kommen für einen Tagesausflug nach Hallstatt. Es fehlen einfach die Unterkunftsmöglichkeiten in Hallstatt. Du kannst nur in wenigen Hotels, Pensionen oder Ferienwohnungen übernachten. Deswegen „müssen“ die Besucher für einen Tag anreisen, wenn sie diese Schönheit am Hallstätter See erleben möchten. Das erfordert eine gute Planung – bei der Gemeinde und den Besuchern. Die Fläche der Siedlung ist nicht groß. Die Ausflugsgäste konzentrieren sich auf sehr kleinem Raum. Sie alle wollen nur eins: Die schönen historischen Häuser am See bewundern und fotografieren. Gleichzeitig leben hier Menschen, die auch ihre Bedürfnisse haben. Bedenke das bitte bei deinem Besuch! In diesem Beitrag zeige ich dir meine unverblümten Eindrücke, wo du das bekannte Foto machen kannst und was du sonst noch über einen der bekanntesten Orte in Österreich wissen solltest.

Hallstatt Anreise

Die besondere Lage von Hallstatt erfordert eine gute Planung der Anreise
Die besondere Lage von Hallstatt erfordert eine gute Planung der Anreise
Hallstatt Österreich - vom Wasser aus gesehen
Hallstatt Österreich – vom Wasser aus gesehen

Der kleine Ort Hallstatt befindet sich im österreichischen Salzkammergut. Er liegt auf einer kleinen Halbinsel im Hallstätter See. Geschaffen wurde sie vom Steinmaterial, das in diesem Bereich von den Bergen ins Tal rutschte. Ohne diese entstandene Halbinsel gäbe Hallstatt wahrscheinlich gar nicht, weil es schlichtweg keinen Platz für eine Ansiedlung gegeben hätte. Der wenige Platz schränkte auch die Erreichbarkeit des Ortes ein. Bis Ende des 19. Jahrhunderts konnte man nur zu Fuß oder über das Wasser mit einem Schiff nach Hallstatt kommen. Es gab keinerlei Straßen bzw. Wege hierher. Wenn du mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen willst, ist das mit dem Zug sogar heute noch ein Abenteuer: Der Bahnhof von Hallstatt ist gegenüber vom Ort, auf der anderen Seite vom Hallstätter See. Bis hierher kannst du mit dem Zug fahren, von dort nimmst du dann das Schiff nach Hallstatt. Eine andere Führung der Bahnlinie bis nach Hallstatt ist nicht möglich.

Die Hallstätter wollten auch lange Zeit keine Straße: Unter großen Protesten der Bevölkerung wurde der Ort 1875 mit dem Gosaumühlenweg erschlossen – die Zufahrt mit dem Auto. Aufwändige Sprengarbeiten waren nötig, um die Felsen aus dem Weg zu räumen und die Straße nach Hallstatt zu bauen. Diesen Weg gibt es auch heute noch, allerdings ist er für den Verkehr gesperrt. Der Gosaumühlenweg führt direkt durch das historische Ortszentrum und ist nicht geeignet, die vielen Autos aufzunehmen. Deswegen wurde ein Umgehung gebaut: Ein Tunnel führt von Bad Goisern kommend am historischen Ortszentrum vorbei. Über den Tunnel kommst du an die Parkplätze am Ortsrand. Von hier kannst du zu Fuß durch den historischen Ortskern schlendern. Bevor ich dir mehr davon zeige, hier die Informationen zum Parken – weil ohne Parkplatz, kein Sightseeing in Hallstatt!

Hallstatt Parken

Hallstatt Parken - nicht ganz einfach und vor allem teuer
Hallstatt Parken – nicht ganz einfach und vor allem teuer

Wo in Hallstatt Parken? – das ist ein schwieriges Unterfangen, insbesondere wenn du in den Sommermonaten am späten Vormittag oder nachmittags unterwegs bist. Dann sind die meisten Besucher unterwegs. Das führt dazu, dass die wenigen Parkplätze schnell voll sind, obwohl sie teuer zu bezahlen sind. An Gratis-Parkplätze ist ohnehin nicht zu denken. Deswegen unbedingt gut planen und komm´ entweder möglichst früh oder später am Nachmittag. Zur üblichen Ausflugszeit über die Mittagsstunden ist in Hallstatt Rush-Hour und die Parkplätze meist dicht. Folge der öffentlichen Beschilderung zu den Parkplätzen. So findest du die dann freien Parkmöglichkeiten. Es gibt Stellplätze für Autos rund um den Ort. Beachte das Parkverbot für Wohnmobile! Mit Wohnmobil kannst du nicht in Hallstatt parken, auch nicht auf den aufgewiesenen Parkplätzen. Scheinbar hat die Gemeinde schlechte Erfahrungen mit den Campern gemacht. Hier der Link zu den offiziellen Parkplätzen mit allen Informationen:
–> Hallstatt parken

Overtourism – oder wie benehme ich mich?

Bitte ohne Drohne deinen Hallstatt Besuch erleben!
Bitte ohne Drohne deinen Hallstatt Besuch erleben!

Overtourism scheint in Hallstatt echt ein Problem zu sein. Deswegen möchte ich zuallererst darauf eingehen – und dich um entsprechende Rücksichtnahme bitten. Bei meinem Rundgang durch den Ort habe ich so viel Verbotsschilder auf sehr engem Raum gesehen, wie nirgendwo sonst! Hauptproblem scheint wohl das Fliegen mit Drohnen zu sein, davon habe ich gleich mehrere Schilder entdeckt. Aber auch sonst wissen viele Besucher nicht, was sich gehört. Ob das am großen Anteil von Besuchern aus fernen Ländern liegt? Oder generell an den vielen Reisebussen, die ihre Busgruppen für einen kurzen Rundgang durch den Ort „ausspucken“?

Fakt ist, dass Hallstatt spätestens seit der Ausstrahlung der Fernsehserien in Fernost beliebt ist. Die Kulisse der engen und zugleich urigen Häuser trifft das Herz der Asiaten. Und so kommen sie in Scharen… Und nicht nur von dort, sondern auch immer mehr Besucher aus Europa.

Mit der neuen Verordnung soll der Besucheransturm ein Stück weit eingedämmt werden. Statt der bisher fast 20.000 Reisebusse pro Jahr, soll es künftig deutlich weniger Bussen gestattet werden, nach Hallstatt zu kommen. Der Tourismusverband vergibt Bustickets: Zwischen 8 Uhr und 17 Uhr dürfen dann nur mehr 54 Busse pro Tag kommen. Es ist eine Zahlung pro Bus von 80 Euro zu leisten und die Gäste müssen mindestens für 2,5 Stunden im Ort bleiben.

Verwunderlich ist aber gleichzeitig, dass im Sommer 2020 ganz neue Stellplätze für Busse gebaut wurden – in erster Reihe am See, direkt am Eingang in die Altstadt. Das verstehe ich nicht ganz: Warum macht man es den Busgruppen einfacher anzureisen, als den Individualtouristen im PKW? Viele Touristen müssen ihr Auto weit weg parken und dann 2 Kilometer in die Altstadt wandern… Gleichzeitig möchte man mehr Qualitätstourismus und insgesamt eher weniger Menschen im Ort. Das passt nicht zusammen oder?

Hallstatt China

Noch so eine Besonderheit: Wußtest du, daß es ein Hallstatt in China gibt? Gleich wie das Goldene Dachl in Innsbruck wurde auch Hallstatt in China nachgebaut! Die Chinesen haben soviel Gefallen an der Alpenromantik gefunden, dass sie den Ort in China kopiert haben. Im Salzkammergut wurde alles genau fotografiert und dann still und heimlich in China errichtet. Die südchinesische China Mine Metal Group baute in der Kreisstadt Boluo in der Provinz Guangdong einen ganzen Stadtteil im Stil von Hallstatt. 900 Millionen US Dollar wurden dafür investiert. Gut betuchte Chinesen können sich so eine Wohnung in China kaufen, die dem Ort in Oberösterreich gleicht. Mehr darüber erfährst du im eigens auf Wikipedia angelegten Artikel. Kuriosum am Rande: Der wunderschöne Marktplatz wurde spiegelverkehrt nachgebaut

Unbedingt zu Fuß durch die Altstadt

Hallstatt Sightseeing - entlang der Seepromenade spazieren
Hallstatt Sightseeing – entlang der Seepromenade spazieren
Hallstatt Marktplatz - die gute Stube im Salzkammergut
Hallstatt Marktplatz – die gute Stube im Salzkammergut

Willst selbst durch Hallstatt spazieren und die Highlights sehen? Der Hotspot – und Pflicht für alle Hallstatt Besucher ist die Promenade durch den Ort. Diese Flaniermeile kannst du nicht übersehen… Folge von deinem Parkplatz in Richtung See und dort in grober Richtung in den Ort. So findest du die Promenade am See. Das kannst du nicht verfehlen. Die offizielle Bezeichnung ist Seestraße. Alle Beschilderungen führen dich auf diese Straße durch Hallstatt. Sie führt am Hallstätter See entlang. Rechts das Wasser, links der Berg mit den dichtgedrängten Häusern.

Nimm dir einfach ein bißchen Zeit und spaziere die Seestraße entlang. So siehst du „automatisch“ die Hallstatt Highlights. Es geht vorbei an den schmucken Häusern, vielen kleinen Geschäften und dem Hallstätter See. Die Seestraße führt direkt zum Marktplatz. Schau dir auch dort das einladende Ortsbild an. Auf einer der Bänke kannst du das Treiben beobachten. Danach geht es über den Marktplatz geradeaus weiter durch die Wolfengasse. So kommst du in die Gosaumühlenstraße und zur Pfarrkirche Maria Himmelfahrt, wo das historische Beinhaus eines der Anziehungspunkte von Hallstatt ist.

Der berühmte Hallstatt Aussichtspunkt

Das berühmteste Fotomotiv am Hallstättersee - so kommst du hierher
Das berühmteste Fotomotiv am Hallstättersee – so kommst du hierher

Hinter der Kirche folgst du weiter der Gosaumühlenstraße. Der Ort endet bald, aber davor erreichst du den berühmten Hallstatt Aussichtspunkt. Hier wollen alle Ausflugsgäste hin, um das berühmteste Bild des Orts zu fotografieren. Der Fotopoint ist direkt an der Gosaumühlenstraße. Damit du ihn leicht findest, kannst du auch hier meinen Eintrag auf der Google Karte nutzen.

Zurück geht es beim Sightseeing auf dem gleichen Weg. Den meisten Besuchern bleibt djedoch verborgen, dass es oberhalb noch eine weitere Promenade gibt. Sie führt entlang der historischen Häuser mit Blick auf den See von oben. Um diesen Weg zu erreichen, nimmt du einfach einen der Wege, der von der unteren Promenade nach oben führt. Du kommst dann direkt hin.

Entdecke auch diese Hallstatt Sehenswürdigkeiten

Jetzt kennst du die wichtigsten Dinge im Ort, die du bei einer Stippvisite sehen solltest. Dafür reichen rund 2 Stunden Zeit gut aus. Du könntest aber rundherum noch weit mehr coole Sehenswürdigkeiten im kleinen Ort und am Hallstätter See sehen. Es gibt ganz viel tolle Natur und atemberaubende Aussichtspunkte am Berg. Entweder du gehst zu Fuß hinauf oder nutzt die Bahn im Ort. So kommst du direkt zum Rudolfsturm. Toll fanden wir auch die Wasserfälle! Einen Wasserfall kannst du von der Altstadt aus sehen, weitere Wasserfälle verstecken sich im wildromantischen Echerntal am Ortsrand. Willst du noch mehr sehen und entdecken? Dann schau dir meinen Beitrag über die Hallstatt Sehenswürdigkeiten an.
–> Hallstatt Sehenswürdigkeiten

Diese Österreich Tipps merken

Diese Tipps merken für den nächsten Ausflug oder Urlaub in Österreich? Wenn dir das hier gefällt, empfehle ich dir, einen Pin auf Pinterest zu merken oder den Link zu diesem Beitrag als WhatsApp auf dein Handy oder Email in deinen Posteingang zu schicken. So findest du diese Tipps wieder, wenn du dafür Zeit hast. Mir ist es schon oft passiert, dass ich gute Ideen gesehen – aber nicht mehr gefunden habe – als ich dort hin wollte… Mach nicht den gleichen Fehler, klick gleich auf den entsprechenden Button unter den Bildern.

Für dich merken & mit Freunden teilen: